Radiofrequenzbehandlung – effektive Hautstraffung

Medical-Beauty-Geräte, welche zur Hautstraffung eingesetzt werden, sind  immer mehr gefragt. Dermatokosmetische Verfahren wie Laserbehandlungen, IPL, LED, Ultraschall oder Radiofrequenz basieren auf unterschiedlichen physikalischen Grundlagen. Die Ziele der Behandlungen sind jedoch oft ähnlich: sichtbare hautbildverbessernde Erfolge. Der Anspruch ist ein nachhaltiges Ergebnis, welches aber immer noch natürlich wirken sollte. Aus diesem Grund kommen nicht invasive Behandlungen in Beauty-Instituten verstärkt zum Einsatz.

RADIOFREQUENZ IN DER KOSMETIK

Die Radiofrequenzbehandlung basiert auf langjährigen Erfahrungen im Medical-Beauty-Bereich. Zahlreiche in-vivo-Studien haben die Technologien verschiedener Hersteller auf die Sicherheit und die Wirksamkeit überprüft. Je nach Intensität und Frequenz werden die Geräte in dermatologischen Instituten, Medical SPAs oder Kosmetikinstituten eingesetzt. Eine intensive Schulung vom Hersteller ist unabdingbar und sollte die Kosmetikerin mit dem Gerät bestens vertraut machen. Je nach Einsatzgebiet und Behandlungsziel verwenden Ärzte und Kosmetikerinnen monopolare, bipolare oder multipolare Geräte.

Hautstraffung mit Radiofrequenz

Die Radiofrequenz Behandlung in der Kosmetik ist nicht invasiv, schmerzfrei und sorgt für sichtbare Behandlungseffekte. Besonders gute Erfahrungen wurden bei der Behandlung von sportresistenten Problemzonen gemacht. Hartnäckige Fettpölsterchen – wie man sie beispielsweise oft in der Bauchregion hat – können sich schneller abbauen und die Haut wird durch die Wärmebehandlung zusätzlich gestrafft. Klinisch wurden in Arealen mit einer dickeren Hautstruktur die besten Ergebnisse erzielt. Aufgrund der schlecht leitenden Eigenschaften der Adipozyten im Unterhautfettgewebe konzentrieren sich die Radiofrequenzwellen hauptschlich im dermalen Bereich, da wo das Kollagen sitzt. Deshalb eignet sich die Radiofrequenzbehandlung besonders gut für den Körperbereich. In Gesichtsarealen können insbesondere stark gealterte, hängende Hautpartien wirkungsvoll behandelt werden.

Wirkung der Radiofrequenzbehandlung

Die eingesetzten Radiowellen erwärmen durch Schwingungen die Wassermoleküle dermaler Hautschichten. Gealterte Kollagen- und Elastinfasern werden durch die gezielte Erwärmung revitalisiert. Durch die Wärme werden Hitzeschutzproteine induziert, die zu einer Kollagenneubildung und Kollagenreorganisation führen. Die sichtbaren Erfolge resultieren aus Gewebefestigung bei erschlafften Hautarealen nach mehreren Behandlungen. Insbesondere schwer zu behandelnde Indikationen wie Konturenverlust, Doppelkinn, Elastizitätsverlust im Gesichts-, Hals-, Decolleté- und Körperbereich können gezielt und effektiv behandelt werden.

IONTO-COMED Radiofrequenztherapie

Technologie und Wirkung

Das Handstück besteht aus mehreren Elektroden, die als Sender und als Empfänger fungieren. Während der Behandlung wird ein elektromagnetisches Feld aufgebaut, welches in der Haut in Wärmeenergie umgewandelt wird. Es kommt zu einer lokalen, selektiven Erwärmung.

Adipozyten (Fettzellen) reagieren relativ schnell auf physikalische Veränderungen, wie. z.B. Temperatur. Deshalb kann ein beschleunigter Fettabbau nachgewiesen werden. Durch die selektive Erwärmung in der Dermis verändern sich auch die Kollagenfasern. Sie werden über unsere Fibroblasten neu strukturiert und wieder aufgebaut – hautstraffende Effekte können entstehen. Denn gerade im Alter verschiebt sich das enzymatisch gesteuerte Gleichgewicht zwischen Auf- und Abbau des Kollagens in Richtung Abbau. Kollagene Fasern verkleben und sind weniger elastisch.

Radiofrequenz – ganz ohne Nebenwirkungen ?

Da unsere Haut unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften unterliegt,  können Wirkeffekte  unterschiedlich – von leicht bis stark – ausfallen. Nebenwirkungen können nur bei einer fehlerhaften Anwendung entstehen. Deshalb ist es wichtig sich nur von gut geschultem Personal behandeln zu lassen. Kontraindikationen wie. z.B.  Herzschrittmacher, Schwangerschaft, etc. sollten zuvor immer abgefragt werden.

Bei dermatokosmetischen Behandlungen mit Radiofrequenz wird eine Temperaturgrenze von 41 Grad Celsius eingehalten, um optimale Erfolge zu erzielen. Diese Temperatur wird von den Kunden als angenehm empfunden. Der Arzt oder die Kosmetikerin steht während der kompletten Behandlung mit dem Kunden in der Kommunikation, um die optimale Einstellung für jede eingeteilte Zone zu regulieren. Berichte von schmerzhaften Behandlungen und Verbrennungen mit Radiofrequenzgeräten zeugen von falscher Anwendung und fehlender Einweisung der Hersteller.

Unterschiede der Geräte

Radiofrequenz-Geräte können mit monopolaren, bipolaren oder multipolaren Handstücken ausgestattet sein. Für wirkungsvolle Effekte ist darauf zu achten, dass das Gerät genügend Intensität leisten kann. Je nach Hautbedürfnis und Behandlungsregion werden die Handstücke mit entsprechenden Frequenzen und Intensitäten eingesetzt, da sie unterschiedliche Gewebetiefen erreichen können.